Auf Einladung der Süßener CDU hat sich die Landtagsabgeordnete Nicole Razavi über die Situation des Einzelhandels und der öffentlichen Einrichtungen in Zeiten der Corona-Pandemie in Süßen informiert.

Auf Einladung der Süßener CDU hat sich die Landtagsabgeordnete Nicole Razavi über die Situation des Einzelhandels und der öffentlichen Einrichtungen in Zeiten der Corona-Pandemie in Süßen informiert.

Aufgrund des Kontaktverbotes war die Abgeordnete nur in Begleitung von Bürgermeister Marc Kersting vor Ort in Süßen. Beim Besuch der Einzelhändler wie der Parfümerie "flair", "Karo´s Ideenwerkstatt" oder auch in den Geschäften entlang der Heidenheimer Straße machte sich die Abgeordnete ein Bild von der Umsetzung der Hygiene- und Abstandskonzepte im Einzelhandel und den kleinen Betrieben. Im Gespräch mit den Inhabern nahm die Landespolitikerin weitere Anregungen für die anstehenden Entscheidungen der Landespolitik zur weiteren Öffnung mit auf.

Zum Abschluss des Rundgangs durch Süßen besuchte Nicole Razavi dann Schulleiter Frank Hiller. Der Schulleiter der Grund-, Gemeinschafts- und Realschule präsentierte der Abgeordneten die Konzepte der Süßener Schulen für den schrittweisen Wiedereinstieg in den Unterricht. Ebenso nahm die CDU-Abgeordnete die bisherigen Eindrücke der Schulleitung zum Thema Homeschooling und den Plänen der Süßener Schulen zur Digitalisierung und Medienentwicklung mit und versprach hierbei ihre Unterstützung.

« Gemeinderat nimmt Arbeit wieder auf und tagt in der Kulturhalle Nachruf Lothar Bidlingmaier & Hellmut Rössler // Schrittweise Lockerungen - auch in Süßen »