Einen Meilenstein auf dem Weg in Richtung der Planung und Umsetzung des Interkommunalen Gewerbegebietes Auen haben die Gemeinderäte aus Süßen und Gingen in den letzten beiden Wochen gesetzt.

Einen Meilenstein auf dem Weg in Richtung der Planung und Umsetzung des Interkommunalen Gewerbegebietes Auen haben die Gemeinderäte aus Süßen und Gingen in den letzten beiden Wochen gesetzt. Mit der Beauftragung der Aufstellung des Bebauungsplanes können nun endlich alle Maßnahmen zur Prüfung der Umsetzbarkeit des Gebietes gestartet werden. Der gemeinsame Zweckverband hat hierzu am Montag die Untersuchungen in Bezug auf den Schallschutz, Artenschutz, die geophysikalische Untersuchung, den Umweltbericht und die Aufträge zur Projektsteuerung und Einleitung des Bebauungsplanes freigegeben.

Erfreulich ist es aus unserer Sicht als CDU, dass zumindest eine Mehrheit im Süßener Gemeinderat diese Untersuchungen, Gutachten und die Aufstellung des Bebauungsplanes unterstützt, nur so können verbindliche Aussagen über die Mähwiesen, Umwelt- und Entwässerungsthemen, etc. getroffen werden. Zur Erinnerung: Als Süßener Gemeinderat haben wir uns selbstverpflichtet, dieses Projekt mit unserem Partner Gingen ernsthaft und auf Augenhöhe umsetzen, die Alternativen dazu (eigene Entwicklung Gingens -ohne Süßener Beteiligung - an der Burrenstraße) kennen wir.

Im weiteren Schritt werden beide Gemeinderäte nun Anfang 2021 im Rahmen von zwei Klausurtagungen die Struktur, das Profil und die Anforderungen an das gemeinsame Interkommunale Gewerbegebiet beraten. Gerade mit Blick auf die neuerlichen Aussagen der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart und die unterschiedlichen Beratungen und Entwicklungen im Landkreis ist uns eine faktenbasierte Entscheidung zur Ausrichtung des IKG Auen sehr wichtig.

« Gemeinderat bringt zweiten Bauabschnitt Rabenwiesen V voran