Beratungen zu Kaufpreisen und Bauplatzvergabekriterien

Am Montag hat der Gemeinderat die Planungen und Kaufpreise für die weiteren 12 Grundstücke im zweiten Abschnitt der Rabenwiesen V auf den Weg gebracht. Wir unterstützen diese Ausweisung und Umsetzung, da nicht nur aufgrund der hohen Nachfrage an Bauplätzen, sondern auch aufgrund des finanziellen Erlöses von rund 2 Millionen Euro die Stadt gute Gründe für die jetzige Umsetzung hat. Ab März 2021 sollen dann die Maßnahmen beginnen, alsbald soll dann das Online-Bewerbungsverfahren starten.

Die mehrheitlich vom Gemeinderat angesetzten Preise von 400€/qm halten wir aber für zu hoch. Im Vergleich zum ersten Bauabschnitt (Kaufpreis 350€/qm) ist dieses Mal eine Unterstützung durch den Bund und das Baukindergeld nicht möglich, auf einen Kinderrabatt hat der Gemeinderat erneut verzichtet. Somit sehen wir diese Kaufpreissteigerung als doppelte Preissteigerung, welche wir gerade aufgrund der Teuerungsraten im Baugewerbe als überzogen finden.

Der Gemeinderat hat zudem auch über die künftigen Kriterien der Bauplatzvergabe generell, und natürlich auch geltend für die Rabenwiesen diskutiert und entschieden. Das Bepunktungssystem, welches die Verwaltung vorgeschlagen hatte, wurde an einigen Stellen noch zusätzlich ergänzt. Wichtig war für uns, dass das Ehrenamt und Engagement in und für Süßen gewürdigt wird, der Antrag der Grünen zur Halbierung der Punktzahlen für ehrenamtliches Engagement wurde richtigerweise abgelehnt.

« Landtagsabgeordnete Nicole Razavi teilt mit: „Land hilft unseren Kommunen durch diese schwere Zeit - 609.000€ Gewerbesteuerausfälle werden für Süßen erstattet“ Gemeinderäte von Süßen und Gingen setzen Meilensteine für das IKG Auen »